Keramik und Porzellan - der Unterschied verständlich erklärt
 

Soll es eine Kanne aus Porzellan oder Keramik sein?
Etliche Menschen benutzen die Begriffe fälschlicherweise als Synonym.
Doch tatsächlich gibt es hierbei Unterschiede.
Aufgrund der differenten Materialzusammensetzung besteht ein
merklicher Qualitätsunterschied - der sich gravierend auf die Festigkeit
dieser beider Erzeugnisse auswirkt.
Porzellan wird aus der feinkörnigen Kaolinerde hergestellt und gilt als das
edlere und robustere Erzeugnis.

Keramik oder Porzellan? Der Unterschied liegt in der Materialzusammensetzung.

Keramik oder Porzellan? Der Unterschied liegt in der Materialzusammensetzung.

Sowohl die Keramik als auch das Porzellan zählen zur mannigfaltigen
Keramik- bzw. Tonwarengruppe. Die Hauptsubstanz keramischer
Produkte ist Ton. Für die Herstellung von Porzellan findet die
sogenannte weiße Kaolinerde ihre Verwendung und ist für dessen
lichtdurchlässige Oberfläche und Robustheit verantwortlich.
Für die Keramik werden hingegen keine Kaolinerde, sondern weniger
feine Tonarten gepaart mit unplastischen Stoffen wie Quarz für die
Herstellung verwendet.

Porzellan - deutsches Qualitäts- und Kulturgut

Porzellan ist an einer weißen Bruchstelle erkennbar.

Der Vorteil beim Einkauf von Qualitätsporzellanen wie das Meißner Porzellan
ist, dass Sie im Falle eines Verlusts eine Nachkaufgarantie besitzen.

Keramik - rustikales Handwerk mit langer Tradition

Der Begriff Keramik leitet sich vom griechischen Hauptwort „keramos“ ab;
die ursprüngliche Bedeutung dieses Begriffs ist Ton.

Tonwaren - Unterschiede nicht nur in der Materialzusammensetzung

Der größte Unterschied zwischen Keramik und Porzellan besteht in erster Linie in der
unterschiedlichen Materialzusammensetzung und die daraus resultierende differente
Brenntemperatur, die für sowohl für die Qualität als auch das Gewicht der jeweiligen
Keramikware ausschlagend ist.